Musik

Der Musikunterricht soll die Freude der Kinder am Musizieren und am Entdecken ihrer klanglichen Umwelt fördern und ihre musikalischen Kompetenzen entwickeln.

Das heißt, die Kinderstimme soll weiterentwickelt  werden und ein Repertoire an Liedern aufgebaut werden.

Die Schüler sollen Fähigkeiten im Spiel von Körperinstrumenten, Rhythmusinstrumenten und Stabspielen erwerben.

Außerdem  sollen die Kinder das Umsetzen von Musik in Bewegung, szenisches Spiel und bildliche Darstellung üben.

Schließlich wird durch das Auseinandersetzen mit Werken der deutschen Musikkultur, aber auch anderen Kulturen, die Wahrnehmungsfähigkeit der Kinder gefördert.

 

Die Kinder entwickeln ihre Stimme ab der 1.Klasse durch Stimm-, Sprach- und Klangspiele und das Singen von Liedern. Dabei werden sie mit den Grundlagen des Singens wie Haltung, Atmung und Tonbildung vertraut gemacht und lernen verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten kennen, wie z.B. Solo- und Gruppengesang, Gestalten durch Bewegung oder Instrumente.

In der 3.Klasse nehmen unsere Schüler an dem Projekt „Singt euch ein“ teil. Bei diesem Projekt unterrichtet in einer der beiden wöchentlichen Musikstunden unser Musiklehrer im Tandem mit einem Gesangslehrer der Musikschule „Johann Sebastian Bach“. In diesen „Singt euch ein“-Stunden wird die Stimmbildung durch vielfältige Übungen besonders gefördert und die Kinder erwerben ein umfangreiches Liedrepertoire, das sie in verschiedenen Konzerten einem Publikum präsentieren können.

Alle Schüler unserer Schule haben außerdem die Möglichkeit im Schulchor mitzusingen.

 

Neben dem Singen stellt das Musizieren mit Instrumenten einen weiteren Lernbereich dar. Die Kinder erzeugen mit Instrumenten Klänge und Geräusche und untersuchen Klangeigenschaften wie Lautstärke, Tonhöhe oder Tonlänge.

Bilder oder Texte werden mit Instrumenten verklanglicht und bei Bedarf mit grafischen Zeichen notiert.

Außerdem begleiten die Schüler Lieder oder andere Musikstücke mit Körper- oder Rhythmusinstrumenten, später auch mit Melodieinstrumenten wie z.B. Glockenspiel oder Xylophon. Sie üben aufeinander zu hören und sich in eine Gruppe einzuordnen.

Während in den unteren Klassen für die Notation von Musik vor allem grafische Zeichen verwendet werden, gewinnt zum Ende der Grundschulzeit die Verwendung des traditionellen Notenbildes immer mehr an Bedeutung.

 

Zum Musikunterricht gehört auch das Umsetzen von Musik in Bewegung, szenisches Spiel oder bildliche Darstellung. Das können Tänze mit vorgegebenen Schrittfolgen sein oder freie, improvisierte Bewegungen zur Musik. Bei manchen Liedern oder programmatischer Musik bietet sich das Umsetzen in szenisches Spiel an. Hier können die Schüler auch Schattenspiele und pantomimische Spiele gestalten. Beim Umsetzen von Musik in bildliche Darstellung versuchen die Kinder den Zusammenhang zwischen Stimmungen und musikalischen Merkmalen wie Lautstärke, Tempo oder Tonhöhe und ihrer bildlichen Darstellung zu verdeutlichen.

 

Ein weiterer Lernbereich des Musikunterrichts ist schließlich das Wahrnehmen bzw. das Hören von Musik. Die Schüler üben das bewusste Hören beim Erkennen von Klangfarben, einfachen musikalischen Formen, Lautstärke und Tempo. Durch verschiedene Aktivitäten wie malen, sich bewegen oder mitmusizieren werden den Kindern musikalische Mittel bewusst gemacht. Das zunehmende Verwenden von Fachbegriffen hilft, sich miteinander über die Musik zu verständigen.

 

Wir versuchen, die verschiedenen Lernbereiche (Singen, Musizieren mit Instrumenten, Umsetzen von Musik in andere Darstellungsformen und das Hören von Musik) wo es geht miteinander zu verbinden. So wird das Erlernen eines Liedes meist mit dem Gestalten des Liedes, z.B. dem Begleiten auf Instrumenten oder dem Umsetzen in Bewegung oder bildliche Darstellung verknüpft. Ebenso ist das aktive Musizieren immer auch mit dem Wahrnehmen dieser Musik verbunden. Während die Kinder Musik machen üben sie gleichzeitig diese Musik wahrzunehmen und auf sich und andere zu hören.

 

Diese ganzheitliche Herangehensweise wird unterstützt durch musikalische Projekte wie z.B. das Erarbeiten und Umsetzen der Mozart-Oper „Die Zauberflöte“, aber auch durch den Besuch von Konzerten oder Musiktheateraufführungen. So versuchen wir den Kindern die Begegnung mit Musik zu ermöglichen und ihren Erfahrungshorizont zu erweitern.

9. Schule – Grundschule der Stadt Leipzig

Gersterstraße 74

04279 Leipzig

+49 (0) 341 3338734-0